Sodbrennen: Ursachen und Symptome

Sodbrennen oder saures Aufstoßen zählen zu den häufigsten Befindlichkeitsstörungen und gelten somit als Volkskrankheit, gegen die es aber Abhilfe gibt. Die Ursache der Beschwerden ist selten ein Überschuss an Magensäure, sondern kommt vielmehr zustande, wenn Magensäure, die im Magen für den Verdauungsprozess benötigt wird, sehr häufig in die Speiseröhre aufsteigt. Da die Speiseröhre nicht so gut mit Schleimhaut geschützt ist wie der Magen, kann sie von der Magensäure gereizt werden, was schmerzhafte oder unangenehme Symptome verursacht.

Sodbrennen ist ein typisches Leiden, welches viele im Laufe ihres Lebens kennenlernen werden. Auch wenn die Symptome sehr unangenehm und manchmal auch sehr schmerzhaft sein können, kann Sodbrennen in der Regel zu Hause behandelt werden. Hier erhalten Sie mehr Informationen über die Ursachen von Sodbrennen und was Sie tun können, um die Symptome zu lindern.

Was ist Sodbrennen?

Sodbrennen, auch bekannt als saurer Reflux, fühlt sich wie ein brennender Schmerz in Brust und Rachen an. Sodbrennen tritt oft auf, wenn Magensäure dem Magen entweicht und zurück in die Speiseröhre gelangt. Das kann eintreten, wenn der untere Sphinktermuskel (LES), ein Muskel zwischen Magenöffnung und Speiseröhre, geschwächt oder nicht in der Lage ist, richtig zu schließen. Die innere Oberflächenstruktur der Speiseröhre ist nicht darauf ausgelegt vor übermäßiger Magensäure zu schützen, wie die des Magens. Wenn also die innere Speisröhre in Kontakt mit viel Magensäure kommt, ist das Gefühl von Schmerz oftmals das Resultat. Die nennt man Sodbrennen.

Die Symptome von Sodbrennen

Ein Großteil leidet nur gelegentlich an Sodbrennen und es vergeht oftmals von alleine. Andere die aber regelmäßig an Sodbrennen leiden, nehmen vielleicht Medikamente, um die Beschwerden zu lindern. Die meisten Betroffenen beschreiben die Symptome von Sodbrennen als zusammenziehendes oder brennendes Gefühl im Brustbereich bis hin zu einem Schmerz in der Kehle. Einige Menschen empfinden es auch als Magendruck oder haben einen bitteren oder säuerlichen Geschmack im hinteren Rachenraum. Neben dem typischen Brennen im hinteren Rachen gibt es auch weitere Symptome, über die Sie sich im Klaren sein sollten, wie folgende:

  • Schwierigkeiten beim Schlucken1
  • Der Geschmack von Säure im Mund oder im hinteren Rachen

Ursachen für Sodbrennen

Sodbrennen kann von vielerlei Gründen hervorgerufen werden. Ersten, wie bereits oben erwähnt, kann ein schwacher Sphinktermuskel in der unteren Speiseröhre der Auslöser für Reflux sein, aber weitere Gründe könnten auch Essgewohnheiten oder ein ungesunder Lebensstil sein.

Häufige Ursachen für Sodbrennen sind:

Ihre Essgewohnheiten

  • Große Mahlzeiten können dazu führen, dass Ihr Magen zu viel Magensäure produziert, ohne dass sie entweichen kann. Druck kann dann dazu führen, dass die Magensäure daraufhin in die Speiseröhre austritt
  • Essen kurz bevor Sie zu Bett gehen kann Sodbrennen verursachen, da eine liegende Position es für die Magensäure erleichtert in die Speiseröhre zu laufen
  • Schnelles Essen oder Schlingen kann dazu führen, dass Sie Ihr Essen nicht richtig kauen. Das erschwert die Verdauung der Nahrung und um dem entgegenzuwirken, produziert Ihr Magen mehr Magensäure.
  • Unregelmäßiges und hastiges Essen können ihren Magen "überfüllen" oder anregen viel Magensäure zu produzieren. Das erhöht den Druck im Magen und damit den Druck auf den Schließmuskel, der sich am Übergang zwischen Magen und Speiseröhre befindet. Der Schließmuskel kann dem Druck nachgeben, sodass Magensäure in die Speiseröhre aufsteigen kann.

 

Die Lebensmittel, die Sie essen

  • Fettige Mahlzeiten
  • Zwiebeln, scharfe und tomatenhaltige Lebensmittel

All diese Nahrungsmittel werden sehr langsam verdaut, dadurch wird die Verdauungszeit im Magen verlängert und mehr Magensäure produziert. So entsteht Überdruck im Magen, dem der Schließmuskel nicht immer standhält. Wenn er nachgibt, steigt saurer Mageninhalt in die Speiseröhre auf.

  • Lebensmittel wie Schokolade und Minze

Lebensmittel, die einen entspannenden Effekt auf den unteren Sphinktermuskel in der Speiseröhre haben, führen häufig zu Sodbrennen und Magendruck. Der Schließmuskel dient natürlicherweise als Abgrenzung der Speiseröhre zum sauren Milieu im Magen. Durch die Entspannung dieses Muskels wird ein Zurückfließen des sauren Mageninhalts in die Speiseröhre erleichtert.

 

Die Getränke, die Sie zu sich nehmen

  • Die Kohlensäure in sprudelnden Getränken können den Druck im Magen erhöhen[1]
  • Der Konsum von Alkohol kann zur Entspannung des unteren Sphinktermuskels der Speiseröhre führen, was wiederrum ein entweichen der Magensäure ermöglicht[2]
  • Das Trinken von Koffein kann die Chancen auf Reflux erhöhen, denn koffeinhaltige Getränke regen bei vielen Menschen die Säurenachbildung im Magen an.
  • Säfte von Zitrusfrüchten, wie Orangen- oder Grapefruitsaft können ein Auslöser sein, da sie selbst ein hohes Maß an Säure enthalten.
  • Sehr heiße Getränke können ebenfalls Sodbrennen auslösen.

 

Schwangerschaft

  • Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft
  • Druck auf Magen und Zwerchfell durch das ungeborene Kind

Diese Veränderungen begünstigen, dass sich der Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre häufiger öffnet. Durch die Öffnung dieser natürlichen Barriere wird ein Aufsteigen von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre erleichtert.

Erfahren Sie mehr über die Einnahme von Gaviscon während der Schwangerschaft.

Weitere bekannte Auslöser

  • Stress wird oft als Auslöser mit Sodbrennen in Verbindung gebracht, da dadurch die Magensäureproduktion angeregt wird.
  • Manche Medikamente, wie Arzneimittel gegen Herzprobleme, Asthma oder zu hohen Blutdruck können als Nebenwirkung Reflux auslösen, indem sie entspannend auf den Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen auswirken.
  • Übergewicht kann Druck auf Ihren Magen ausüben, was zur Schwächung des Schließmuskels kann3
  • Zu eng am Oberkörper anliegende Klamotten können Sodbrennen auslösen. Übergewicht oder zu enge Kleidung begünstigt, dass sich der Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre häufiger öffnet. Durch die Öffnung dieser natürlichen Barriere wird ein Aufsteigen von saurem Mageninhalt in die Speiseröhre erleichtert.
  • Hormonelle oder physische Veränderungen; so wie der Druck ausgelöst durch ein Baby auf den Verdauungstrakt und den Magen während der Schwangerschaft kann Sodbrennen auslösen
  • Rauchen, regt die Magensäureproduktion an. Das erhöht den Druck im Magen und damit den Druck auf den Schließmuskel, der sich am Übergang zwischen Magen und Speiseröhre befindet. Der Schließmuskel kann dadurch nachgeben, sodass Magensäure in die Speiseröhre aufsteigen kann.

Auch wenn diese Symptome die häufigsten Auslöser von Sodbrennen und Magendruck sind, können die Ursachen von Person zu Person variieren oder auch weitere Gründe vorliegen.

 

Schweres Sodbrennen

Das schlichte Aussitzen von Sodbrennen und das hoffen, dass es von alleine vergeht, kann mit der Zeit zu weit schlimmeren gesundheitlichen Problemen führen, wie diesen führen:

  • Die Schädigung Ihrer Speiseröhre: Wenn immer wieder Magensäure in Kontakt mit der Speiseröhre kommt, kann die sensible Oberfläche geschädigt werden. Die Säure kann das Gewebe auflösen und so Blutungen oder schmerzhaften Geschwüren in der Speiseröhre führen.
  • Barrett-Ösophagus: In manchen Fällen, kann ein chronisches der Magensäure ausgesetzt sein zu einer Speiseröhrenerkrankung Namens Barrett-Ösophagus führen – dabei produziert der Körper innerhalb der Speiseröhre abnormale Zellen, welche potentiell kanzerös werden können.Zum Glück ist diese Entwicklung aber sehr selten.
  • Ösophageale Narbenbildung: Hartnäckiges oder sehr starkes Sodbrennen kann dazu führen, dass sich innerhalb der Speiseröhre Narbengewebe bildet und diese verengt. Das kann zu Schluckbeschwerden führen und kann einen chirurgischen Eingriff nötig machen, um dies zu korrigieren.[3]

Wie man Reflux lindern kann

Um die Symptome von Sodbrennen zu lindern oder vorzubeugen, sollten Sie diese Tipps zur Selbsthilfe beachten:

  • Verkleinern Sie Ihre Portionen bei Mahlzeiten: Versuchen Sie öfter am Tag kleinere Portionen zu sich zu nehmen als drei große Mahlzeiten am Tag.
  • Vermeiden Sie auslösende Lebensmittel: Machen Sie sich Notizen, welche Lebensmittel bei Ihnen Sodbrennen auslösen und versuchen Sie diese bestmöglich zu vermeiden (fettiges und scharfes Essen, als auch koffeinhaltige Getränke sind ein paar der typischen Auslöser)
  • Nehmen Sie sich Zeit: Langsames Essen und das sorgfältige Kauen kann dabei helfen, Sodbrennen erfolgreich zu vermeiden
  • Tragen Sie weite Klamotten: Taillierte Kleidung kann Druck auf Ihren Magen ausüben. Entscheiden Sie sich also eher für weiter sitzende Kleidung
  • Mit dem Rauchen aufhören: Zigarettenrauch ist bekannt dafür, den LES Muskel zu entspannen, also sollten Sie über das Aufhören nachdenken[4]

Es gibt auch eine Vielzahl an von Ärzten empfohlenen Behandlungsmöglichkeiten, die Ihnen bei einer Langzeitbekämpfung helfen können. Dazu gehört das Verschreiben von säurehemmenden Mitteln, um die Menge an produzierter Magensäure zu reduzieren und so Sodbrennen vorzubeugen.

Wenn Sie sich dazu entscheiden Ihren Hausarzt aufzusuchen, suchen aber immer noch nach einer Möglichkeit der Linderung, können Sie auf verschreibungsfreie Mittel zurückgreifen. Oftmals ist dies der erste Versuch der Bekämpfung von Sodbrennen. Wenn Sie nach einem Mittel suchen, welches schnell gegen Reflux hilft, warum nicht Gaviscon Dual?

Gaviscon Dual

Gaviscon Dual wirkt sofort und neutralisiert die unerwünschte, überschüssige Magensäure während es dabei einen Schutzfilm über ihren Mageninhalt legt. Diese physische Barriere hilft dabei, den Mageninhalt und die Säure da zu lassen, wo sie hin gehören.

Gaviscon Dual bietet Ihnen effektive und langanhaltende Linderung. Die Wirkung von Gaviscon hält bis zu zwei Mal länger als manch andere bekannte säurehemmende Mittel.

Gaviscon Dual kann rezeptfrei in Apotheken erworben werden. Erfahren Sie auf der Webseite mehr über Gaviscon, Sodbrennen und wie es wirkt. Unser Produktangebot finden Sie hier.

Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Beschwerden oder Bedenken haben.

 

[1] http://www.health.com/health/gallery/0,,20443643,00.html#soda-2

[2] http://www.nhs.uk/Conditions/Gastroesophageal-reflux-disease/Pages/Causes.aspx

[3] http://www.nhs.uk/Conditions/Gastroesophageal-reflux-disease/Pages/Complications.aspx

[4] http://www.nhs.uk/Conditions/Gastroesophageal-reflux-disease/Pages/Treatment.aspx

 

Wussten Sie das?

  • Jeder fünfte Menschen mit Sodbrennen leidet einmal pro Woche unter den Beschwerden.