Gaviscon: So wirken die Wirkstoffe

 

Einer der Hauptwirkstoffe von Gaviscon ist Alginat, ein natürlicher Inhaltsstoff, der aus Braunalgen gewonnen wird. Alginat legt sich als Schutzbarriere auf den Mageninhalt und verhindert so sauren Rückfluss in die Speiseröhre. Alginat wird vom Körper nicht in den Blutkreislauf aufgenommen, sondern nach einer bestimmten Zeit auf natürlichem Weg über den Darm ausgeschieden.

Gaviscon quillt bei Kontakt mit der Säure im Magen auf und bildet so eine starke Gelschicht aus Alginat. Diese schwimmt wie eine Luftmatratze auf dem flüssigen Speisebrei. So entsteht eine wirksame Schutzbarriere. Diese Schutzbarriere aus Alginat verhindert, dass saurer Mageninhalt in die Speiseröhre aufsteigt. So kommt es zu deutlich weniger saurem Rückfluss aus dem Magen in die Speiseröhre.

Das Alginat wird vom Körper nicht aufgenommen. Daher ist Gaviscon gut verträglich und hat im Blutkreislauf keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Gaviscon

  • wird bereits auf dem Weg in den Magen als angenehm kühlend wahrgenommen
  • lindert Beschwerden spürbar schnell in 4 Minuten
  • wirkt langanhaltend bis zu 4 Stunden

Die Einnahme von Gaviscon kann bei Bedarf erfolgen, wenn Sie Beschwerden haben. Wenn Sie nachts von Symptomen betroffen sind, nehmen Sie Gaviscon direkt vor der Nachtruhe ein.